Bernd Schlüter

Bernd Schlüter – Visionär, Gründer der Profirunde und Freund
schlueter-profil

Von der Idee zur Praxis – eine Vision nimmt Gestalt an
„Wer alleine arbeitet, addiert – wer zusammen arbeitet, multipliziert“ – unter dem Leitspruch rief Bernd Schlüter im Jahre 1996 in Brilon und Baden-Baden die Profirunde ins Leben. Unternehmer/Führungskräfte aus der Region Brilon, Olsberg und Baden-Baden, Rastatt schlossen sich damals zusammen und trafen sich regelmäßig im vierteljährlichen Rhythmus.
Herrn Schlüter Vision dabei:
– Erhöhung der Zukunftstauglichkeit als Führungskräfte und
– Förderung der unternehmerischen Kompetenz der Mitglieder
– Bildung von Synergieeffekten

Die Profirunde entstand aus der Überlegung: Wir alle lernen in der Schule und während der Ausbildung unseren Beruf, z. B. Ingenieur, Arzt, Architekt, Gastronom oder ein Handwerk. Einen Ausbildungsgang „Unternehmer“ sucht man allerdings vergeblich. Unternehmer sein erlernt man – obwohl es ein sehr schwieriger und verantwortungsvoller Beruf ist – im Wesentlichen nur durch eigene Erfahrung und durch Ausprobieren (learning by doing). Das ist teuer, sehr anstrengend und tut oft weh.
Herr Schlüter bot mit der Profirunde eine Chance: Alle Mitglieder unterstützen sich gegenseitig mit ihren Ideen und Erfahrungen und machen sich diese zu Nutze. Warum das Fahrrad 2 x erfinden?

Herr Schlüter stand hinter der Vision, dass die Organisationen am besten überleben, die
eine exzellente Kommunikation betreiben,
Mitarbeiterressourcen nutzen,
sich an die immer rascher verändernde Umwelt anpassen,
flexibel agieren und reagieren,
Beziehungen haben und Informationen schnellstens erhalten,
über hohe fachliche (I.Q.) und emotionale (E.Q.) Kompetenzen verfügen,
kritik- und lernfähig sind, nicht jammern, sondern entscheiden und handeln
sich über das Feedback der Anderen wertvolle Informationen holen
eine Vision haben und diese auch umsetzen.

Herr Schlüter lebte diese Vision und widmete sich mit seiner ganzen Energie der Weiterentwicklung. Mit Selbstdisziplin, Ausdauer und ganz besonders mit Leidenschaft für das, was er tat, verwirklichte er seine Ziele und Träume.

Zeitungsartikel Hessel 31.01.2007